Willkommen bei sahara-trekking

Erlebnisreisen in die Sahara

Möchten Sie sich etwas Gutes tun und suchen Sie Erholung und Abstand von der Alltagshektik oder möchten Sie ganz einfach einmal eine völlig andere Welt kennenlernen, dann tauchen Sie mit uns ein in die Ruhe und Schönheit der Sahara. Genießen Sie die Weite der Wüste, die Herzlichkeit unserer nomadischen Begleiter, die Spannung bei der Entdeckung jahrtausende alter Felszeichnungen und verlieren Sie das Gefühl für Zeit und Raum - Reisen in die Unendlichkeit!

Schon Laurence von Arabien schrieb: "Niemand kann dieses Leben leben und unverändert daraus hervorgehen. Er wird für immer, mehr oder weniger deutlich, das Zeichen der Wüste, das Zeichen der Nomaden tragen; und er wird immer das Heimweh nach diesem Leben spüren, leise oder brennend, je nach seiner Veranlagung. Denn dieses grausame Land kann einen Zauber ausüben, dem ein gemäßigtes Klima nichts Vergleichbares entgegenzusetzen hat".

 

 

AKTUELLES

 

Langsam aber sicher glimmt ein kleines Licht der Hoffnung, dass wir im Herbst/Winter wieder verreisen können. Sobald dies möglich ist, werden alle Interessierten über diese Seite und unseren Email-Verteiler rechtzeitig informiert werden.

Hier aktuelle Corona-Infos bzw. Einreisebestimmungen zu unseren Reiseländern

(Stand 08.06.2021):

 

Algerien:

Die Einreise nach Algerien ist derzeit nur auf dem Luftweg möglich. Die Land- und Seegrenzen bleiben weiterhin für den regulären Personenverkehr geschlossen. Seit dem 1. Juni 2021 ist die Einreise grundsätzlich wieder möglich. Ein negativer PCR-Test, nicht älter als 36 Stunden, ist nachzuweisen. Bei Einreise ist ein Gesundheitsfragebogen ausgefüllt vorzulegen. Nach Einreise gilt eine staatliche Quarantänepflicht (Hotel) für mindestens fünf Tage beginnend unmittelbar nach Einreise. Die  Quarantäne endet nach Vorlage eines negativen PCR-Tests am 6. Tag. Im Falle eines positiven PCR-Testergebnisses wird die Quarantänepflicht um weitere fünf Tage verlängert. Alle Kosten trägt der Reisende.

 

Marokko:

Ab dem 15. Juni 2021 sollen Reiseverbindungen von und nach Marokko eingeschränkt mit Sonderflügen und –fähren wieder möglich sein. Ein- und Ausreisemöglichkeiten bestehen ab dem 15. Juni 2021, unabhängig von der Staatsangehörigkeit, für Reisende, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt in einem Land der von den marokkanischen Behörden erstellten Liste A, darunter auch Deutschland, haben. Zur Einreise ist für Reisende aus einem Land der Liste A ein PCR-Test erforderlich, wobei die Probenentnahme nicht mehr als 48 Stunden vor der Einreise erfolgt sein darf. Das Testergebnis muss in französischer, hilfsweise englischer Sprache vorgelegt werden. Die Vorlage eines PCR-Tests ist auch für Geimpfte oder Genesene  erforderlich.

 

Namibia:

Die Einreise ist grundsätzlich auf dem Luftweg über den Hosea Kutako International Airport in Windhuk und den Flughafen Walvis Bay möglich. Einreisende müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 7 Tage (168 Stunden nach Abstrich) ist. Auch für Reisende, die gegen COVID-19 geimpft sind, besteht be der Einreise die Verpflichtung zur Vorlage eines negativen PCR-Tests.

Touristen und Besucher müssen ein fest gebuchtes Reiseprogramm vorlegen sowie zwei Gesundheitsformulare, die auf dem Internetportal des nabischen Tourismusverbandes zu finden sind.

 

Sudan:

Die Einreise ist nur mit einem negativen PCR-Test, der bei Einreise nicht älter als 72 Stunden sein darf, möglich. Bei Einreise können zusätzliche Untersuchungen wie Fiebermessungen erfolgen. Für Reisende mit vorherigem Aufenthalt oder Transit in Südafrika, Großbritannien und den Niederlanden ist zusätzlich eine 14-tägige häusliche Quarantäne nach Ankunft in Sudan zwingend vorgeschrieben.

 

Mauretanien:

Die Einreise aus Deutschland ist grundsätzlich möglich, das Einreisevisum wird wie bisher bei Einreise am Flughafen erteilt. Alle Reisenden müssen bei Ankunft einen negativen PCR-Test nachweisen, der zum Zeitpunkt der Einreise nicht älter als 72 Stunden sein darf.
Die Landgrenzen Mauretaniens zu Marokko und Algerien sind  geschlossen. Eine Einreise auf dem Landweg ist nur mit Sondergenehmigung und nicht für touristische Reisen möglich. Die Landgrenzen zu Senegal und Mali sind für die Ausreise grundsätzlich geöffnet; allerdings ist die Einreise nur mit vorheriger Genehmigung möglich und daher derzeit nicht zu empfehlen.

 

Tschad:

Die Einreise ist derzeit nur für Inhaber von Dienst- oder Diplomatenpässe sowie für Personen, die mit Sondergenehmigung der Regierung reisen, gestattet. Bei Einreise muss ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.