Ouaga-Reise - Burkina Faso und die Geheimnisse der Dogon im Süden Malis

Zur Vergrösserung der Bilder bitte daraufklicken!

•   15 Tage in Burkina Faso und im Süden Malis
•   Flug über Paris nach Ouagadougou
•   Fahrt mit Geländewagen durch die vielfältigen Landschaften des Sahel

•   Kennenlernen zahlreicher Kulturen

    Voodoo und seine Geheimnisse

•   Bootsfahrt auf dem Tengrelasee und Pinassenfahrt auf dem Niger

•   Trekking im äussersten Westen Burkina Fasos und im Dogonland im Süden Malis

•   Geheimnisvolle Dogon

Wir gelangen mit einem Flug über Paris nach Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso. Dort übernachten wir in einem Hotel und fahren schon am nächsten Morgen in Richtung Süden, nach Tiébele. Dort verzieren die Frauen vom Stamm der Kassena ihre Lehmhäuser mit Malereien. Jedes geometrische Zeichen hat eine eigene Bedeutung. Die meisten der mit geometrischen Zeichen bemalten Häuser finden sich auf dem Anwesen des Dorfchefs. Die Männer bauen diese Häuser und versehen sie mit einem ausgeklügelten Sicherheitssystem. Am nächsten Tag fahren wir in Richtung Südwesten, nach Gaoua. Unterwegs besuchen wir die heiligen Krokodile von Sabou, die einst dem Dorfgründer das Leben gerettet haben, indem sie ihn, als er sich im Wald verirrt hatte, zu einer Wasserstelle führten. Wir durchfahren das Gebiet der Dagara, die besonders durch ihre zeremoniellen Beerdigungen bekannt sind. In Gaoua befinden wir uns im Land der Lobi. Diese Ethnie lebt noch wie vor Hunderten von Jahren in festungsartigen Lehmbauten. Wir besichtigen ein traditionelles Lobi Dorf und das der Lobi-Kultur gewidmete Museum und erfahren viel über die Traditionen und den Alltag dieses archaisch lebenden Volksstammes. In der Nähe von Kampti machen wir einen Abstecher zu dem kleinn Dorf Kouekouera, um einen Feticheur zu besuchen und dort in die Welt des Animismus einzutauchen. In Manega schauen wir uns das sehenswerte Museum für Bedrologie an, das Musikinstrumente, Kleidungsstücke und Masken verschiedener Ethnien Burkina Fasos zeigt. In der Nähe von Loropeni, das das erste UNESCO-Weltkulturerbe des Landes darstellt, besuchen wir die Gan, die für ihre verstorbenen König Heiligtümer errichten. Weiter geht es in Richtung Westen bis nach Banfora. In nächster Umgebung der Stadt liegen die märchenhaften Felsformationen Dômes de Fabédougou und der malerische Wasserfall Karfiguela, die wir zu Fuß entdecken. In der Nähe von Sindou unternehmen wie eine mehrstündige Wanderung durch die wunderschönen, steilen Sandsteinfelsen „Pics de Sindou“. Wir beschließen den Tag mit einer Bootsfahrt auf dem Tengrela-See, wo wir mit etwas Glück Flusspferde beobachten können. Es geht weiter nach Bobo Dioulasso, der zweitgrößten Stadt Burkina Fasos. Dort sind besonders die Moschee im sudanesischen Stil sowie die malerische Altstadt mit ihren verschiedenen Vierteln sehr sehenswert. Unser Hotel liegt nicht weit vom lebendigen Zentralmarkt, über den wir dann am Nachmittag schlendern können. Wir verlassen Burkina Faso und erreichen nach ein paar Grenzformalitäten Mali. Unser Weg führt uns heute bis nach Djenné. Durch ihre Insellage erreichen wir die Stadt über eine Fähre, die über den Bani verkehrt. Am nächsten Tag findet der berühmte Montagsmarkt in Djenné statt. Wir erkunden die verwinkelten Gassen der Stadt, stürzen uns ins bunte Treiben des Marktes und genießen von einer Terrasse aus den phantastischen Blick auf die berühmte Moschee. Am Nachmittag geht es weiter bis nach Mopti. Dort unternehmen wir eine beschauliche Pinassenfahrt auf dem Niger, gleiten an archaischen Dörfern vorbei und beobachten das alltägliche Leben am Fluss. Später fahren wir weiter bis nach Sangha. Unterwegs besuchen wir Songho und seinen mit Wandmalereien geschmückten Initiationsplatz. In Sangha kommen wir vielleicht in den Genuss eines spektakulären Maskentanzes der Dogon. Heute beginnt das Trekking im Dogonland. Wir steigen ab in die Gondo-Ebene bis nach Irelli. Der malerische Ort schmiegt sich an die Felsen. Wir besichtigen das Dorf mit seinen Versammlungshütten, Getreidespeichern, Frauenhäusern und Opferplätzen. Ein erfahrener, lokaler Führer begleitet uns und erzählt und erklärt uns Mythen und Legenden der rätselhaften Dogon. Wir wandern entlang des Felsabbruchs bis nach Banani. Von dort fahren wir nach Bandiagara. Dort übernachten wir und starten von dort auch die nächsten beiden Tage unsere Wanderungen. Wir besuchen Teli und Enndé mit ihren Versammlungshäusern, typischen Speicher, Menstruationshäuser und Ahnenaltäre. Am letzten Tag im Dogonland unternehmen wir einen Ausflug in das ursprüngliche, vom Tourismus kaum berührte Dorf Niongono, das sich wie eine mittelalterliche Festung über dem Felsenplateau erhebt. Am nächsten Tag fahren wir zurück nach Burkina Faso. Über Ouahigouya erreichen wir am Nachmittag Ouagadougou. Evtl. schauen wir uns unterwegs das Operndorf-Projekt des verstorbenen Regisseurs Christoph Schlingensief an. Den letzten Tag verbringen wir in Ouagadougou.Wir erkunden auf einer Stadtrundfahrt die Haupstadt Burkina Fasos. Wir besuchen die imposante Kathedrale, eine traditionelle Bronzegießerei und beschließen unseren Aufenthalt mit dem Besuch des „village artisanal“, wo Hunderte von Künstlern ihr Kunsthandwerk zum Verkauf anbieten. Hier besteht die Möglichkeit in aller Ruhe tolle Souvenirs zu erstehen. Danach geht es ins Hotel, wo in sog. Tageszimmern nochmal relaxt und geduscht werden kann. Nach einem letzten Abendessen fahren wir zum Flughafen und müssen uns schweren Herzens von Westafrika mit all seinen Farben, Gerüchen und vielfältigen Eindrücken verabschieden.

Leistungen:
Hilfe bei der Organisation der Flüge (von einem deutsch./schweiz. Flughafen über Paris nach Ouagadougou und zurück), Hilfe bei der Beantragung der Visa, Rundreise in Geländewagen, 14 Übernachtungen in Hotels und Campements, Tageszimmer am Tag der Abreise, Halbpension, sämtliche Eintritte, deutschsprachige Reiseleitung mit wechselnden örtlichen Reiseführern.

Reisedauer:  15 Tage

Teilnehmer:  5 – 10 Personen

Termine:       auf unbestimmte Zeit verschoben!

                 
Preis:            9 - 10 Personen   1979 € zzgl. ca. 700 € für die Flüge

                   7 -   8 Personen    2149 € zzgl. ca. 700 € für die Flüge

                    5 -  6 Personen    2279 € zzgl. ca. 700 € für die Flüge

 

Anforderungen:
Flexibilität, Toleranz, Teamfähigkeit und ab und zu Komfortverzicht plus einer stabilen Gesundheit mit durch-schnittlicher Kondition. Die Wander-Etappen betragen 5-6 Stunden bei Tagestemperaturen von ca. 25-32° C.

 

Hinweis: Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Reiseanmeldung
Reiseanmeldeformular mit den Reisevertragsbedingungen und Allgemeinen Reiseinformationen
zu Erlebnisreisen in die Sahara
sahara-trekking_reiseanmeldung.pdf
PDF-Dokument [124.2 KB]