Die wilde Schönheit des Teffedest-Gebirges

Zur Vergrösserung der Bilder bitte daraufklicken!

•    15 Tage im Süden Algeriens
•    Flug über Algier nach Tamanrasset
•    10-tägiges Kameltrekking entlang des faszinierenden Teffedest-Gebirge

•    2,5 Tage Transferfahrten von Tamanrasset zum Teffedestgebirge und zurück

Voraussichtlich gelangen wir am Samstag mit einem Flug von Deutschland/Schweiz über Algier nach Taman-rasset. Spätabends kommen wir in Tamanrasset an. Wir übernachten in einem schönen Privathaus mitten in Tamanrasset. Nach dem Kauf des obligatorischen Chechs, verlassen wir Tamanrasset am nächsten Morgen mit den Geländewagen in Richtung Norden. Wir fahren zunächst auf der Teerstrasse, die Tamanrasset mit In Salah verbindet. Später geht es dann weiter durch abwechslungsreiche Landschaften und bald erreichen wir die ersten Ausläufer des Teffedestgebirges. Das Teffedestmassiv gehört zu den nördlichen Ausläufern des Hoggar-gebirges, ist aber ein reines Granitgebirge. Es hat eine Ausdehnung von ca. 100 km in nordsüdlicher Richtung und ca. 30 km in westöstlicher Richtung. Es ist durchzogen von vielen Tälern und Bergeinschnitten und umgeben von Dünen und anderen eindrucksvollen Landschaften. Relativ dichte Vegetation in Kombination mit einigen Brunnen erlauben in den Oueds des Teffedest immer noch Nomadismus. Hin und wieder trifft man auf kleine Tuareglager, die zeitweise oder ständig bewohnt werden. Mertoutek, an der Ostseite gelegen, ist allerdings die einzige Oase, die ganzjährig von Tuareg bewohnt wird.

Unsere Karawane beginnt auf der Westseite im "weißen" Teffedest und endet auf der Ostseite, dem "schwarzen" Teffedest. Wir durchwandern/-reiten fantastische und sehr unterschiedliche Landschaften, immer im Rhythmus der Karawane. Die Kamele, bzw. die Weidemöglichkeiten für die Kamele bestimmen die Länge der einzelnen Etappen, die aber in der Regel 3 Stunden am Vormittag und 2-3 Stunden am Nachmittag betragen. Es bieten sich immer wieder tolle Ausblicke auf andere Bergmassive im Westen und Norden. Vegetationsreiche Oueds wechseln sich ab mit festem Untergrund aus Quarzsand. Es gibt weiche, sandige, aber auch geröllige Passagen. Immer wieder entdeckt man bizarre, von der Erosion geformte Granitskulpturen, die einen tollen Kontrast zu den graumellierten Gebirgszügen des Teffedest darstellen. Wir dringen weiter in das Innere des Gebirges ein. Die Landschaft wird enger und die Oueds muten mit Akazien, Büschen und Kamelgras wie Savannenlandschaften an. Genauso sah die Sahara etwa im Neolithikum aus, als es noch Großwild gab und Jäger, auf der Suche nach Beute, durch die Steppe zogen. Zeugen dieser Zeit sind die jahrtausende alten Felsmalereien und -gravuren, die in dieser Gegend zu finden sind. Etwas vor der Hälfte unserer Trekkingzeit wird am Nordende des Gebirges der gewaltige Gebirgsstock des Garet el Djenoun sichtbar. Der "Berg der Geister" heisst bei den Tuareg Oudane und ist mit seiner charakteristischen Form wirklich sehr eindrucksvoll. Viele Geschichten und Legenden ranken sich um diesen Berg. Wir übernachten am Fuße der Granitmassen und lassen uns abends ein wenig mit Geschichten unserer Tuaregbegleiter gruseln. Von hier aus queren wir das Gebirge in östlicher Richtung über einen Pass, mit herrlichem  Fernblick. Nun geht es auf der Ostseite des Teffedestgebirges in Richtung Süden. Der Garet el Djenoun ist immer noch sichtbar. Wir kommen an einem Brunnen vorbei, wo es vielleicht sogar möglich ist, eine "Dusche" zu geniessen. Und dann nach 10 wundervollen Tagen in absoluter Ruhe und im Einklang mit der Natur, warten wieder die Geländewagen auf uns und wir müssen uns schweren Herzens von unseren Kamelen und unseren Kamel-begleitern verabschieden. Wir besuchen auf dem Weg nach Tamanrasset noch die Oase Mertoutek mit seinen Felsmalereien und fahren dann auf schönen Umwegen zurück nach Tamanrasset.

 

Dies ist eine Reise, bei der die Fahrstrecken auf das Nötigste reduziert sind. Auf dem Hinweg sind wir 1 Tag und auf dem Rückweg 1,5 Tage mit den Geländewagen unterwegs. Somit sind wir viele Tage mit den Tuaregnomaden unterwegs und haben somit die Möglichkeit, einen tieferen Einblick in die Kultur und traditionelle Lebensweise der Nomaden zu erlangen. Außerdem bewegen wir uns in einer wunderschönen, einsamen und sehr abwechslungsreichen Gegend und können somit das Gefühl wirklicher Einsamkeit genießen. 

Gerne schicken wir Ihnen eine detaillierte Beschreibung dieser Reise. Bitte per mail anfordern!

Leistungen:
Organisation der Flüge (Flüge von einem deutsch./schweiz. Flughafen über Algier nach Tamanrasset und zurück), Beantragung der Visa, Transfers und Überlandfahrten, Fahrer, Kamelleute, Koch, Reit- und Lastkamele, Wüsten-Vollpension, Satellitentelefon, Naturparkgebühren, französisch-sprachiger Tuareg-Guide vor Ort und deutsch-sprachige Reiseleitung.

Reisedauer:  15 Tage

Teilnehmer:  5 - 10 Personen

Termin:
       offen


Preis:           1.680 € zzgl. ca. 600  für die Flüge

Visagebühren (60 €), Visabeschaffung (42,23 € plus Versand), eigenes Reitkamel (80 ), Zweimann-Zelt (30 ) und Trinkgelder für die Begleitmannschaft gehen extra.

Anforderungen:
Flexibilität, Toleranz, Kameradschaft, Abenteuerlust und Komfortverzicht plus einer stabilen Gesundheit mit durchschnittlicher Kondition. Die täglichen Wander-Etappen betragen 5-6 Stunden bei Tagestemperaturen von ca. 12-30° C.

 

 

Hinweis: Programmänderungen bleiben vorbehalten!

Reiseanmeldung
Reiseanmeldeformular mit den Reisevertragsbedingungen und Allgemeinen Reiseinformationen
zu Erlebnisreisen in die Sahara
sahara-trekking_reiseanmeldung.pdf
PDF-Dokument [124.2 KB]